Sammlungen

Wie man einen Lehmboden kultiviert


P.Für die Pflege des Gemüsegartens, des Obstgartens und aller anderen Arten von Kulturpflanzen ist es wichtig Kenne dein Terrain basierend auf den wichtigsten Parametern. Unter den entscheidenden Aspekten gibt es WebereiDies drückt die Abmessungen der Partikel aus, aus denen es besteht, und beeinflusst seine physikalischen Eigenschaften und im Wesentlichen seine einfache Verarbeitung.

DAS tonige Böden sind die feinkörnigsten und sie sind normalerweise viel fruchtbar, obwohl sie dazu neigen kompakt. Für den Anbau benötigen sie einige Vorsichtsmaßnahmen, die wir in diesem Artikel beschreiben, insbesondere in Bezug auf die Aspekte der Verarbeitung und Düngung. Organische Materie ist wie immer ein sehr wichtiger Faktor, zusammen mit der Anordnung des Gemüsegartens in erhöhten Blumenbeeten, und wir werden sehen, warum.

Aufgrund ihrer physikalischen Eigenschaften, ich "schwere" oder lehmige Böden Sie sind solche mit einer Prävalenz von feinen Partikeln wie Ton, während "lose" oder sandige Böden solche sind, die hauptsächlich aus gröberen Partikeln wie Sand bestehen. Beide Arten von Land haben Vor- und Nachteile, wobei das Ideal für die Pflege des Gemüsegartens oder Obstgartens Zwischensituationen sind, dh "mittel strukturierte" Böden. In den Gärten können wir diese Unterschiede während der Arbeit gut erkennen und beobachten, wie sie sich nach dem Regen verhalten.

Das Land ist jedoch alle verschieden voneinander und jedes spiegelt seine eigene Geschichte und unwiederholbare Besonderheiten wider, das Ergebnis dieser spezifischen Orte und des Muttergesteins, aus dem sie stammen.

Wie man einen lehmigen Boden erkennt

Ein toniger Boden ist zu erkennenund das Korn seiner Teilchen beobachten, was in diesem Fall ist Minute (Durchmesser weniger als 0,002 mm). Wir können uns auch empirisch von einigen Merkmalen leiten lassen, die bei Trockenheit und bei Nässe festgestellt werden.

Wenn ein Lehmboden ist trocken neigt dazu, Merkmale zu bilden Risse, die umso breiter und tiefer sind, je höher der Tonanteil ist. Wenn es nass wird schlammig, rutschig und der Trocknungsprozess ist viel langsamer als in lockerem Boden. Wenn es nicht gut abfließt, ist es leicht zu sehen, dass diese Art von Boden für lange Tage überflutet ist.

Eine Überprüfung der tonigen Textur kann ebenfalls durchgeführt werden es berühren: Nehmen Sie eine Handvoll feuchte Erde, und wir werden feststellen, dass wir sie kneten und eine Kugel herstellen können, die nicht zerbröckelt, aber intakt bleibt, und wir können sie auch zwischen unsere Hände schieben, indem wir sie dehnen.

Es gibt auch viele Grundstücke a besondere TexturB. tonig-schlammiger oder tonig-sandiger, lehmiger Ton, abhängig von den unterschiedlichen Prozentsätzen der verschiedenen Arten von Partikeln.

Wenn Sie an einer genauen Kenntnis der Textur des Geländes interessiert sind, mit dem Sie sich befassen, ist dies möglich Analyse durch ein spezielles Laborvorsichtig Proben aus den Oberflächenschichten entnehmen, mit Ausnahme der ersten Zentimeter.

Vorteile von tonigem Boden

Die lehmigen Böden Sie sind fruchtbare Böden: Tonmineralien binden die Nährstoffe an sich selbst, übertragen sie dann auf die Pflanzen und bilden mit der organischen Substanz Komplexe.

In diesen Böden mit winzigen Poren zirkuliert weniger Luft als in den losen, und dies hat zur Folge, dass die organische Substanz, die wir mit Kompost, Gülle oder Gründüngung bringen, viel langsamer oxidiert. In der Praxis Die verteilte organische Substanz hält länger.

Mängel

Tonböden werden problematisch, wenn es oft regnet, weil sie nach einem Niederschlag Zeit zum Trocknen brauchen und Sie nie Zeit haben, sie zu bearbeiten, wenn ein weiterer Regen eintrifft. Diese Länder in der Tat Sie dürfen nur bearbeitet werden, wenn sie "in Tempera" sind.Das heißt, wenn sie die richtige Luftfeuchtigkeit haben: weder zu nass noch zu trocken. Einen noch feuchten Lehmboden zu bearbeiten ist sehr ermüdend und verursacht die Bildung von Klumpen, die nach dem Trocknen steinhart werden.

Das Wasserstagnation Es kann Probleme mit den Wurzeln von Gemüse und auch mit denen von Obstbäumen verursachen, für die es ratsam ist, resistente Wurzelstöcke zu wählen.

Wenn sie trocknenlehmige Böden Sie können sich verdichten und bilden die Oberflächenkruste und die charakteristischen Risse, die für die Wurzeln nicht vorteilhaft sind.

Die aufgeführten Mängel sind jedoch sehr ausgeprägt besonders in Böden, die arm an organischer Substanz sind: wo sie ständig geändert werden, gibt es weit weniger Schwierigkeiten.

Wie man einen lehmigen Boden bearbeitet

Die lehmigen Böden muss eingehend gearbeitet werden, aufgrund ihrer Tendenz zu verdichten und nicht gut abtropfen zu lassen. Wenn wir sie zum ersten Mal bearbeiten, ist es wichtig, den Spaten oder die Bohrgabel zu verwenden und dann die ersten Schichten reifen Komposts (3-4 kg / m2) oder reifen Düngers (4-5 kg ​​/ m2) zu hacken.

Nach dieser ersten Operation wird dringend empfohlen Teilen Sie den Garten von der Oberfläche aus in permanente Hochbeete, begrenzt durch Pfade, die speziell für Passagen bestimmt sind. Dieser anfängliche Planungs- und Unterteilungsaufwand ermöglicht es dem Boden der Blumenbeete, wenn auch tonig, dies zu tun weicher halten rechtzeitig.

Von Jahr zu Jahr können wir beurteilen, ob wir graben oder die Heugabel verwenden, die den Boden auf jeden Fall tief lockert und die Bodenschichten unverändert lässt. Erhöhte Blumenbeete werden niemals betreten und erlaube es Entwässerung von überschüssigem Wasser, die Wurzelfäule in sehr regnerischen Perioden vermeidet.

Sobald das Gemüse gesät oder umgepflanzt wurde, müssen wir zwischen den Reihen Hacke oft um die typischen Risse zu brechen und das zwischenzeitlich gewachsene Gras zu beseitigen. Zu diesem Zweck ist es zusätzlich zu den klassischen Hacken Der Dreizack ist sehr nützlich, mit dem man buchstäblich die Oberfläche des Bodens zerkratzt, die nach dem Bewegen mit Sauerstoff angereichert wird. Wenn jedoch wie empfohlen, verteilen wir eine gute Schicht Bio-MulchB. Stroh oder trockenes Gras, sind die oben genannten Arbeiten nicht erforderlich, und tatsächlich hilft dieses Material, den Boden anzureichern.

Wie es sich verbessert

Es besteht die Möglichkeit von Sandböden mit Sand bestreichenMischen in den ersten Schichten direkt mit den Kultivierungsbetten. Auf diese Weise wird der Boden hellt auf.

Dieständige Versorgung mit organischer Substanz spielt die Hauptrolle bei der physischen Verbesserung dieser Länder und denken Sie daran, dass dies geschieht durch: die Verteilung von Kompost oder Gülle, Gründüngung, la Laubdecke organisch mit Materialien, die sich langsam im Boden zersetzen, begraben oder an Ort und Stelle von Ernterückständen zersetzen. Der Beitrag der organischen Substanz muss jedes Jahr erfolgen.

Es kann vorkommen, dass Sie den Garten auf einem lehmigen Boden mit wenig organischer Substanz pflegen. In diesem Fall ist es trotz zahlreicher Beiträge möglich, dass die ersten signifikanten Verbesserungen erst nach den ersten zwei oder drei Jahren sorgfältiger Bewirtschaftung sichtbar werden. , aber wir dürfen nicht aufgeben, weil das Land langsam wieder mit Leben bevölkert wird und das Gleichgewicht hergestellt wird.

Was auf Lehmboden wachsen

Wir neigen dazu zu glauben, dass einige Gemüsesorten in schwierigen Böden wie stark tonigen nicht unbedingt erfolgreich sein können. In der Tat, abgesehen von extremen Bedingungen, Die meisten gängigen Gemüsesorten sind anpassungsfähig unter verschiedenen Bedingungen.

Was wirklich den Unterschied macht, ist unser Management und deshalb dürfen wir niemals die Bodenbearbeitung und den Beitrag organischer Stoffe vernachlässigen, die einen harten Boden wirklich verbessern können.

Einige Gemüsesorten wie Karotten bevorzugen sandige Böden, da sie die Wurzeln gut vertiefen können. Indem jedoch ein toniger Boden weich gemacht und die Anbautechniken berücksichtigt werden, können auch mit dieser Art zufriedenstellende Ergebnisse erzielt werden.

Bei der Bepflanzung von Obstpflanzen wir sollten Informationen zum Wurzelstock anfordern und orientieren wir uns an der Wahl toleranter Typen, achten aber auch genau darauf Löcher graben, die tief sein muss und die Zugabe von viel Bodenverbesserer wie Kompost oder reifem Mist beinhalten muss.


Video: Bauen mit Lehm - wie und warum das natürliche Material das Wohnklima verbessert (Januar 2021).